Badische Fleischpastete / Tourte à la viande

Man kann die Fleischpastete warm und kalt essen; eigentlich ideal für ein Party-Buffet.

Da die Badener und die Elsässer in ihrer Küche doch viele ähnliche Rezepte haben, weiss man eigentlich gar nicht so genau, wo die Fleischpastete nun eigentlich herkommt.
Im Badischen bzw. bei uns im Markgräflerland verwendet man für süße aber auch für salzige Wähen oder Waie gerne einen Brotteig oder einen Quark-Ölteig während man im Elsass für die Tartes häufig Blätterteig oder Mürbeteig verwendet.

In diesem Fall verwenden wir einen einfachen Quark-Öl-Teig für die Zubereitung dieser Pastete. Gefüllt ist die Fleischpastete oder Tourte mit Schweinehackfleisch, gedünsteter Schalotten (oder eine kleine Zwiebel), Knoblauch, geriebenen Karotten, Weckmehl (Semmelbrösel, Paniermehl… – am besten sind die ganz frisch selbstgemachten), Ei und viel Petersilie, Schnittlauch und ein wenig getrockneter Thymian und Majoran. Gewürzt wird ansonsten nur mit Salz und Pfeffer und wer mag,  kann ein wenig Schärfe in Form von Cayennepfeffer hinzufügen.  Sie lässt sich gut vorbereiten und ist mit relativ wenig Zeitaufwand zuzubereiten, und man kann sie sogar aus der Hand essen….

Als Beilage gibt es Feldsalat mit gerösteten Walnüssen. Zum Servieren außerdem Senf bereitstellen.

Badische Fleischpastete / Tourte à la viande:

Für den Quark-Öl-Teig:

  • 125 g Magerquark
  • 4 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 4 Esslöffel Milch
  • 1 Ei
  • 250 g Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Teelöffel Salz

Die Teigzutaten kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Für die Füllung:

  • 2 Schalotten und eine Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 600 g Schweine-Hackfleisch
  • 150 g geriebene Karotten
  • 3 Esslöffel Weckmehl (=Semmelbrösel, Paniermehl)
  • 3 Eier
  • 5 Esslöffel gehackte Kräuter
  • (Petersilie, Schnittlauch, nach Jahreszeit auch Basilikum)
  • ein wenig getrockneter Thymian und Majoran
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

Zum Bestreichen:

  • 1 Eigelb
  • 1 Esslöffel Milch

So geht`s:

Die Zwiebel und Knoblauchzehe in wenig Öl in einer Pfanne glasig dünsten. Schweine-Hackfleisch, Karotten, Zwiebeln und Knoblauch, Weckmehl, Eier und Gewürze in eine Schüssel geben und gut mischen.Den Teig in zwei gleich große Stücke teilen, jeweils zu Kugeln formen und dünn ausrollen (28 cm Durchmesser).

Eine Springform von 26 cm Durchmesser mit etwas Butter einfetten.

Eine Teigplatte als Boden hineinlegen und einen Rand von etwa 3 cm hochdrücken. Die Füllung hineingeben und glatt streichen.

Aus der zweiten Teigplatte ein Loch ausstechen, die Teigplatte auf die Füllung legen. Die Ränder festdrücken.
Eigelb und Milch verquirlen und den Teig damit bestreichen.

Im Backofen bei 200 °C etwa 30-35 Minuten goldgelb backen.

Link zum Original Rezept:

http://markgraeflerin.wordpress.com/2014/02/18/badische-fleischpastete-oder-elsassische-tourte-a-la-viande/

 

Weinempfehlung:

http://www.weingut-dr-schneider.de/

Grauer Burgunder

auch Ruländer genannt, Rebsorte der Burgunderfamilie.

Er liebt die Wärme und einen leichten kalkhaltigen Boden. So entsteht ein Wein mit gehaltvollem, vollmundigem Charakter, der sich durch seine edle Blume auszeichnet.

Unsere Trinkempfehlung: zu kräftigen Speisen, gebratenem Fleisch, Badischer Fleischpastete

Zum Weinshop