Wallfahrtskirche "Mariä Himmelfahrt"

In den fünfziger Jahren begann ich, mich vom Unternehmer zum Politiker zu entwickeln. Dieser Prozess geschah ganz unabsichtlich und wie von alleine. Eines änderte sich aber mit einem Mal: Ich begann sehr viel zu reisen. Als Vorsitzender des Ausschusses des Europäischen Parlaments für Entwicklungsfragen evaluierten wir die afrikanischen Staaten, die aus der Kolonialherrschaft zu unabhängigen Staaten wurden. Und ab 1961 war ich erster deutscher Entwicklungsminister, was ebenfalls eine Menge an Reisen mit sich brachte. Hier standen Afghanistan, Pakistan und Indien sowie Mittelamerika, Brasilien und Afrika als drei Schwerpunktbereiche auf der Agenda.

Oft habe ich diese Länder damals und später besucht. Teilweise auf langen beschwerlichen Reisen. Sie müssen sich aber vorstellen, dass das mit unseren heutigen touristischen Reisen nicht zu vergleichen ist. Wir waren immer in ein enges Protokoll eingebunden und unser Reiseplan war natürlich von den Vorschlägen unserer Gastgeber dominiert.

Daher habe ich mir einen „Trick“ angewöhnt: Wann immer es möglich war, bin ich ganz alleine in die örtlichen Kirchen gegangen. Besonders die christlichen aber auch andere religiösen Liturgien waren eine besonders erhebende Freude. Wenn ich das Glück hatte, zur rechten Zeit in die Kirchen zu kommen, dann habe ich stets ergriffen zugehört – obwohl man manchmal gar nichts verstanden hat, wegen der Sprachdifferenz. Und ich habe dann immer an meine Heimat, an meine Familie und Deutschland gedacht. Meistens kam ich in bester Laune und sehr glücklich aus der Kirche und meine Mitarbeiter haben sich immer gefragt „Warum geht es dem auf einmal so gut?“

Und eben so wie damals geht es mir heute, wenn ich mit meiner Frau die kurze Strecke von Bad Krozingen nach Kirchhofen fahre und wir dort – manchmal nur für einen ganz kurzen Augenblick – die Kirche besuchen. An anderen Tagen bleiben wir länger und hören auch hier der Liturgie zu. Und wieder an anderen Tagen feiern wir in dieser einzigartigen und wunderschönen Wallfahrtskirche unser Eheversprechen.

 

Walter Scheel
Von 1961 bis 1966 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und von 1969 bis 1974 Bundesminister des Auswärtigen sowie Vizekanzler. Vom 1. Juli 1974 bis zum 30. Juni 1979 der vierte Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Lebt heute in Bad Krozingen.

 

Lage:
Etwa 25 km südlich von Freiburg im Markgräflerland liegt Kirchhofen, ein Ortsteil der Gemeinde Ehrenkirchen. Die Walfahrtskirch befindet sich im Ortskern.