Markgräfler Rezepte

Die Küche des Markgräflerlandes ist vielfältig und abwechslungsreich - viel Spass beim Nachkochen!

Nüsslisalat mit Speck und Kracherle

In der Lörracher Gegend heisst er eindeutig Nüsslisalat, Richtung Schweiz sagt man auch Lämmlisalat. Weiter nördlich heisst er Sunnewirbeli (Kaiserstuhl, Freiburg, Emmendingen) und Ritscherli (Offenburg), es gibt aber auch die Bezeichnung Rapunzel- oder Acker-/Äckerlesalat.

Spargel Waie / Quiche

Eine besonders köstliche Variante, Spargel zu verarbeiten.

Ruhwaie

Grundlage für die Ruhwaie ist ein Brotteig, belegt mit Rahm und Speck.

Hasenbraten

Hasenbraten aus dem Römertopf mit Erbsen-Möhren Gemüse und breiten Bandnudeln.

Badische Fleischpastete / Tourte à la viande

Man kann die Fleischpastete warm und kalt essen; eigentlich ideal für ein Party-Buffet.

Winzerschnitte

Eine  leckere Alternative zum Flammkuchen oder Ziiebelewaie (Zwiebelkuchen).

Sulz (Kutteln, Kaldaunen), sauer

Kutteln, Flecke oder Kaldaunen (in Baden Sulz genannt) sind die küchensprachlichen Bezeichnungen für den gewöhnlich in Streifen geschnittenen Pansen.

Spargel mit Kratzede

Meist bekommt man zu Ostern schon die ersten Spargeln aus dem Markgräflerland.
Man isst sie hierzulande gerne mit Schinken, Mayonnaise und Kratzede, das sind in der Pfanne zerrupfte Eierkuchen.

Markgräfler Linzertorte

Oma Marthas Original Linzertorte ist das traditionelle Festtagsgebäck im Markgräflerland und darf deshalb besonders an Weihnachten nicht fehlen.

Schäufele im Brotteig

„Schäufele“, so nennt man in Baden das geräucherte Schulterstück vom Schwein.

Biibeleskäs

angemachter Quark mit Gewürzen

Suuri Leberle mit Brägele

Typisches aus dem Markgräflerland
(Saure Leber mit Bratkartoffeln)